Ihr Kontakt zu uns:   Telefon: 06182 5033 - Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

NOTRUFE FEUERWEHR / RETTUNGSDIENST NUR AN DIE 112

NOTRUFE POLIZEI NUR AN DIE 110

   

Am Donnerstag, den 13. Juli 2017 fand eine Einsatzübung im Bereich der Technischen Hilfeleistung auf der Natostrasse in Hainburg/Klein-Krotzenburg statt.

Schwerpunkt war die patientenorientierte Rettung einer Person aus einem verunfallten Kraftfahrzeug in Zusammenarbeit mit dem hauptamtlichen Rettungsdienst.

Angenommene Lage war, dass ein Kleinkind auf der Rücksitzbank eines fahrenden Fahrzeugs aus dem Gurt löste, der Fahrer beim Versuch das Kind wieder anzuschnallen die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und seitlich gegen einen Baum prallte. Das Kind wurde beim Aufprall gegen den Baum aus dem Fahrzeug geschleudert und der Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt.

Der ersteintreffende Rettungswagenbesatzung der DRK-Rettungswache aus Seligenstadt erkundete die Lage und begann sofort mit der notfallmedizinischen Versorgung der Verletzten.

Der Hilfeleistungszug der Feuerwehr Klein-Krotzenburg übernahm die Sicherung der Einsatzstelle gegen fließenden Straßenverkehr, Brandgefahren sowie die Sicherung des Unfallfahrzeugs gegen weiteres Abrutschen am seitlichen Abhang der Straße und stabilisierte das Unfallfahrzeug gegen weitere Erschütterungen während der Rettungsarbeiten.

Nach Absprache mit dem Rettungsdienst wurde die Beifahrertür mit hydraulischem Rettungsgerät geöffnet um eine größere Versorgungsöffnung für den Rettungsdienst zu schaffen. Die Patientenentnahme aus dem Fahrzeug sollte im Rahmen der schnellen-schonenden Rettung möglichst achsengerecht erfolgen, sodass entschieden wurde das Fahrzeugdach heckseitig aufzutrennen und nach vorne umzuklappen. Die Suche und medizinische Erstversorgung des Kleinkindes wurde während der Rettungsarbeiten am PKW durch die Besatzung des zweiten Löschfahrzeuges sichergestellt.

Bei der Entnahme des eingeklemmten Patienten wurde der Rettungsdienst von der Feuerwehr personell unterstützt, sodass die technischen Rettungsmaßnahmen der Feuerwehr nach 30 Minuten Rettungszeit für den Patienten sehr erfolgreich beendet werden konnte. In der sich anschließenden Nachbesprechung wurden alle Maßnahmen reflektiert und kleinere Fehler gemeinsam besprochen.

Die Feuerwehr Klein-Krotzenburg dankt der Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes in Seligenstadt für diese sehr interessante Einsatzübung sowie dem Containerdienst Pfragner in Hanau-Klein-Auheim für die Bereitstellung des Übungsfahrzeug.

  • 20170713_TH_Uebung_800-001.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-002.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-003.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-004.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-005.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-006.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-007.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-008.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-009.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-010.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-011.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-012.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-013.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-014.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-015.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-016.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-017.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-018.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-019.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-020.jpg
  • 20170713_TH_Uebung_800-021.jpg

   
© 1998-2017 Freiwillige Feuerwehr Klein-Krotzenburg e.V.