Ihr Kontakt zu uns:   Telefon: 06182 5033 - Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

NOTRUF FEUERWEHR  NUR AN DIE 112

lebensbedrohlich krank - NOTRUF RETTUNGSDIENST NUR AN DIE 112

krank - Praxis geschlossen - (Link)-> Ärztlicher Bereitschaftsdienst (ÄBD) - 116117

NOTRUFE POLIZEI NUR AN DIE 110

   

Die Einsatzabteilungfeuerwehr kkb 2008

Die Vielfalt der Aufgaben ist faszinierend. Jeden Tag kann etwas anderes auf uns zu kommen und man weiß nie, was passiert.

Von der Einsatzabteilung werden die Einsätze abgewickelt. Wir sind damit für die Erfüllung der Kernaufgaben der Feuerwehr verantwortlich.

Um Mitglied in der Einsatzabteilung zu werden, muß man zwischen 17 und 60 Jahren alt sein sowie geistig und körperlich für den Einsatzdienst geeignet sein.

Die Einsatzabteilung trifft sich jeden Donnerstag um 19:30 Uhr zur Ausbildung am Feuerwehrhaus in der Kirchstraße 61.

   

Personell und materiell haben die Einsätze der letzten Tage den Einsatzkräften in Hainburg einiges abverlangt.

Aufgrund des Feiertages und des Brückentages waren nur wenige Einsatzkräfte verfügbar, was zur Unterstützung durch umliegende Feuerwehren erforderlich machte.

 

15.06.2022 19:58 Türöffnung Ulmenstraße Klein-Krotzenburg

Ein umgekipptes Möbelstück hatte die Möglichkeit zur Öffnung der Wohnungstür für eine Wohnungsbesitzerin verhindert.

Durch die Feuerwehr wurde über die Teleskopmastbühne eine Fensterscheibe zerstört, um mit minimalem Schaden einen gesicherten Zugang zur Wohnung zu erhalten.

Der Einsatz der Feuerwehr Klein-Krotzenburg konnte gegen 22:50 Uhr beendet werden.

 

16.06.2022 08:30 Uhr Waldbrand Leinrittschneise in Hainstadt

Vor Ort brannten ca. 250 m² Waldboden, welche mittels zweier Schnellangriffsrohre der Feuerwehr Hainstadt abgelöscht werden konnten.

Es wurde mit drei wasserführenden Fahrzeugen das Löschwasser an die Einsatzstelle transportiert.

Einsatzende war gegen 09:20 Uhr.

 

16.06.2022 23:09 Kollision Motorboot mit Steininsel in Seligenstadt / Klein-Welzheim

Anforderung der beiden Hainburger Feuerwehren mit Löschzug, Rüstwagen und Mehrzweckboot zu einer Motorboothavarie nach Klein-Welzheim.

Die Einsatzkräfte fuhren den Bereitstellungsraum am Festplatz Klein-Welzheim an und konnten glücklicherweise vom Seligenstädter Einsatzleiter gegen Mitternacht entlassen werden.

 

17.06.2022 10:56 Brandmeldeanlage Altenpflegeheim in Klein-Krotzenburg

Auslösung der Brandmeldeanlage in einem Klein-Krotzenburger Altenwohn- und Pflegeheim.

Der Auslösebereich wurde unter Atemschutz kontrolliert, es konnte keine Ursache für die Auslösung der Brandmeldeanlage festgestellt werden.

Die Anlage wurde wieder zurückgestellt und an den Betreiber (Haustechniker) übergeben. Einsatzende: 11:27 Uhr.

 

17.06.2022 20:41 Waldbrand Leinrittschneise in Hainstadt

Neue Brandstelle in der Leinrittschneise in Hainstadt. Beide Feuerwehren Hainburgs werden alarmiert.

Brandbekämpfung von circa 750 qm Bodenfeuer mittels 3 Rohren.

Wasserversorgung im Pendelverkehr mit Löschfahrzeugen.

 

17.06.2022 22:00 Rauchentwicklung Peterswälder Straße in Hainstadt

Meldung einer Rauchentwicklung am Waldrand im Bereich Peterswälder Straße in Hainstadt.

Bei der Rauchentwicklung handelte es sich um Rauch aus der vorigen Brandstelle des Waldbrandes.

Kontrolle durch die Löschfahrzeuge der Feuerwehr Klein-Krotzenburg und die Drohne mit Wärmebildkamera.

Einsatzende gegen 22:50 Uhr.

 

18.06.2022 00:17 Brennt Reisighaufen in Seligenstadt

Anforderung der Drohne und wasserführender Fahrzeuge aus Hainburg zur Brandbekämpfung eines Reisighaufens auf dem städtischen Kompostplatz in Seligenstadt.

Brandbekämpfung mit Wasserwerfer, Sonderstrahlrohr und Dungharken zur Brandbekämpfung in eigenem Einsatzabschnitt.

Luftaufklärung der Einsatzstelle von oben mittels Drohne und Wärmebildkamera.

Entlassung der Hainburger Einsatzkräfte durch den Seligenstädter Einsatzleiter um 3:15 Uhr.

 

18.06.2022 04:18 Brennt Holzlagerschuppen und mehrere Bäume in Carl-Ulrich-Straße, Hainstadt

Am 18.06.2022 wurden die Feuerwehren der Gemeinde Hainburg gegen 04:18 Uhr zu einem brennenden Holzlagerschuppen und mehreren Bäumen in die Carl-Ulrich-Straße nach Hainstadt alarmiert.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters brannte ein Holzlagerschuppen in unmittelbarer Nähe zu Garagen und Wohnhäusern mit Flammenhöhen bis zu 20 m und einer starken Rauchentwicklung.

Durch die extreme Wärmestrahlung waren die zwei Wohngebäude unmittelbar gefährdet, beim Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge schliefen in diesen noch mehrere Personen.

Nach der Räumung der Wohnhäuser und Garagen von Fahrzeugen durch die zuvor geweckten Anwohner konnten zudem mehrere Gasflaschen aus den Garagen geborgen werden.

Eine defensive Riegelstellung mit zwei Strahlrohren über tragbare Leitern auf den Garagendächern zum Brandobjekt hin konnte eine Brandausbreitung auf die Wohnhäuser und Garagen wirkungsvoll verhindern.

Durch den eingeleiteten Löscheinsatz mit zwei weiteren Strahlrohren und einem Wasserwerfer konnte der angestrebte Einsatzerfolg in relativ kurzer Zeit sichergestellt werden.

Katwarn-Meldungen für die Gemeinde Hainburg wegen Rauch- und Geruchbelästigung mit Aufforderung zum Schließen der Fenster und Türen wurden frühzeitig veröffentlicht.

Einsatzleiter Thorsten Zeizinger betonte, dass aufgrund der Vielzahl der Einsätze in den letzten Tage, die Feuerwehren Hainburgs an der Belastungsgrenze angelangt sind und dankte allen Kräften für ihren Einsatz.

Die Feuerwehren Rodgau-Mitte, Rödermark-Ober-Roden, Hausen und Obertshausen wurden mit dem Gerätewagen Atemschutz und Atemschutzgeräteträger zur Unterstützung nachgefordert.

Die Atemschutzgeräteträger der zuvor genannten Feuerwehren übernahmen die Nachlöscharbeiten am Brandobjekt unter Atemschutz sowie das Auseinanderziehen des Brandgutes.

Hierbei kam es zum Einsatz des neuen Gerätewagen Hygiene der Feuerwehr Rodgau-Mitte zur Reinigung der Einsatzkräfte nach dem Atemschutzeinsatz und zum Wechsel der Schutzkleidung.

Bürgermeister Alexander Böhn informierte sich vor Ort über die Einsatzmaßnahmen. Die Verpflegung der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle wurde über REWE Likey Hainburg sichergestellt.

Bei den Löscharbeiten zog sich eine Feuerwehrfrau leichte Verletzungen zu, zwei Anwohner wurden kurzzeitig ambulant durch das DRK OV Hainstadt versorgt.

Während der gesamten Einsatzzeit wurde ein Rettungstransportwagen des Eigenbetrieb Rettungsdienst des Kreises Offenbach zum Eigenschutz der Feuerwehren vor Ort vorgehalten.

Das Einsatzende war um 09:30 Uhr erreicht, die Arbeiten zu Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft sind gegen 13.00 Uhr weitgehend abgeschlossen.

 

18.06.2022 07:33 Rauchentwicklung an Brandstelle Leinrittschneise in Hainstadt

An der Brandstelle Leinrittschneise vom Vorabend qualmen noch einige Glutnester.

Herauslösung der Einsatzleitwagen und eines Löschfahrzeuges aus dem Einsatz in der Carl-Ulrich-Straße.

Diese werden während dem Einsatz in der Carl-Ulrich-Straße von der Besatzung eines Tanklöschfahrzeugs der FF Hainstadt abgelöscht.

 

18.06.2022 21:01 Rauchentwicklung in der Hauptstraße 2 (L 3065)

Illegales Grillfeuer / Lagerfeuer auf einer Brachfläche mit trocknem Grasbewuchs.

Der Verursacher wurde angewiesen das Feuer sofort zu löschen und die Personalien durch die Polizei aufgenommen.

Einsatzende war um 21:45 Uhr.

 

19.06.2022 11:58 Grasflächenbrand an der L 3065 zwischen Hainstadt und Hanau-Klein-Auheim

Verkehrssicherung und Brandbekämpfung mittels Schnellangriffschlauch von circa 100 Quadratmeter Bodenfeuer.

Einsatzende gegen 12:35 Uhr.

 

19.06.2022 16:40 Nachkontrolle des Grasflächenbrandes an der L 3065 zwischen Hainstadt und Hanau-Klein-Auheim

Kontrolle ergebnislos, Feststellung einer Rauchsäule über dem Hainburger Gemeindewald im Bereich L 3416 zur Tongrube.

Einsatzübernahme um 16:52 Uhr zur neuen Einsatzstelle.

 

19.06.2022 16:52 Großwaldbrand L 3416 / Bereich der ehem. Tongrube Hainstadt

Am 19.6.2022 wurde die Feuerwehr Hainstadt um 16:41 Uhr zu einer Kontrolle eines bereit verloschenen Grasflächenbrandes auf die L 3065 zwischen Hainstadt und Klein-Auheim alarmiert.

Im Zuge der Kontrolle konnte über dem Waldgebiet zwischen Hainstadt und Obertshausen eine Rauchsäule lokalisiert werden, welche auf einen Waldbrand größeren Ausmaßes schließen ließ.

Nach kurzer Absuche der Waldwege konnte ein ausgedehnter Waldbrand im Bereich der Tongrube auf einer Fläche von 3500 Quadratmeter lokalisiert werden.

Aufgrund der Trockenheit der letzten Tage, der hohen Lufttemperaturen von 35° Celsius und böigem, leichten Wind nahm das Feuer rasch an Intensität zu.

Dies veranlasste den Einsatzleiter zu einem umfangreichen Nachalarmierung der Feuerwehren aus Hainburg / Klein-Krotzenburg, Seligenstadt, Obertshausen und Rodgau.

Der Polizeihubschrauber unterstütze die Einsatzleitung durch entsprechende Aufklärungsflüge über dem Schadensgebiet.

Um dem kräftezehrenden Einsatz entsprechend Rechnung zu tragen, mussten weitere Einsatzkräfte aus dem gesamten Kreisgebiet des Landkreises Offenbach hinzugezogen werden.

Bürgermeister Alexander Böhn informierte sich fortwährend über die Einsatzmaßnahmen im Einsatzleitwagen des Landkreises Offenbach und dankte den Kräften für ihren Einsatz.

Im Verlauf des Einsatzes musste auch die L 3416 zwischen dem Ortseingang Hainstadt und dem Tannenmühlkreisel von der Polizei voll gesperrt werden.

Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung wurde das Ziegelwerk Wenzel als Löschwasserentnahmestelle hergerichtet und vom Betriebsleiter alle Zufahrtstore geöffnet.

Zur Brandbekämpfung des auf 7500 Quadratmeter angewachsenen Waldbrandes wurden in Summe 230 Einsatzkräfte mit 10 Strahlrohren und 2 Wasserfaltbehältern eingesetzt.

Während der Löscharbeiten kam es bei 2 Einsatzkräften zu Hitzeerschöpfungen, welche durch den anwesenden Rettungsdienst versorgt werden mussten.

Das DRK OV Hainstadt unterstützen den Einsatz mit zahlreichen Helfern und versorgten die Feuerwehrleute mit Getränken und Verpflegung.

Der Einsatz konnte gegen 22.30 Uhr für die Feuerwehren Hainburgs beendet werden.

 

Resümee von Thorsten Zeizinger (Gemeindebrandinspektor): aufgrund der Vielzahl der Einsätze sind die Feuerwehren Hainburgs an der Belastungsgrenze angelangt.

Wir hoffen auf einige Stunden Schlaf und einige Tage Erholung für die körperlich völlig erschöpften Kameradinnen und Kameraden.

Ich danke jedem der freiwilligen Einsatzkräfte für ihren unermüdlichen Einsatz im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Hainburg.

Die Arbeiten zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft sind zum aktuellen Zeitpunkt immer noch nicht vollständig abgeschlossen.

Die verletzten Kameraden konnten sich etwas erholen bzw. das Krankenhaus in Offenbach inzwischen wieder verlassen.

 

2022 06 19 f wald 2 3

2022 06 19 f wald 2 4

2022 06 19 f wald 2 5

2022 06 19 f wald 2 6

   
© 1998-2022 Freiwillige Feuerwehr Klein-Krotzenburg e.V.